Sonntag, 17. Februar 2013

REZENSION zu "Der Feuerstein" von Rae Carson

 
http://www.weltbild.de/media/ab/1/055254001-der-feuerstein.jpg
Inhalt:
In "Der Feuerstein" geht es um die Prinzessin Elisa (16), die aufgrund ihres Aussehens, Probleme mit ihrem Selbstwertgefühl hat und von Selbstzweifeln geplagt ist.
Allerdings ist Elisa auch die Trägerin des Feuersteins, sprich, von Gott erwählt, eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Ein Träger tritt nur etwa alle 100 Jahre auf, so dass  Elisa zwar eine Riesenenttäuschung für die Bevölkerung darstellt, aber dessen Hoffnung und Erwartungen dennoch auf ihr lasten. Denn es naht ein Krieg und Elisa scheint die Einzige zu sein, die ihn aufhalten kann.



Meinung:
Elisa, Prinzessin aus Orovalle, ist dick, verfressen, nervig & kindisch. Außerdem ist Elisa sehr intelligent und aufgrund ihres Feuersteins sehr religiös. Elisa macht in diesem Buch eine so unglaubliche Entwicklung, wie ich sie noch nie bei einer Hauptprotagonistin gesehen habe. Sie wird mit  dem einige Jahre älteren König Alejandro von Invierne verheiratet. Schon auf der Reise in ihre neue Heimat muss sie sich schlimmen Gefahren stellen und die Ankunft in Invierne ist auch nicht besonders herzlich.
Sie wird entführt und ab diesem Punkt wird das Buch unglaublich spannend. Elisa wird vom dicken, verfressenen und nervtötenden Prinzesschen, zur starken, selbstbewussten, weitaus schlankeren Anführerin der Maficio, Königin von Invierne und würdigen Trägerin des Feuersteins.
Sie durchquert, Wüsten und Wälder, schmiedet Pläne und findet neue Freunde, eine Liebe und tritt mutig für diese ein. Auf ihrem Weg muss sie viele Tragödien überstehen, aber sie lässt sich nicht unterkriegen.

Charaktere:
„Der Feuerstein – Eine magische Reise beginnt“ ist der Auftaktband einer spannenden neuen Trilogie, der mir sehr gut gefallen hat.
Elisa ist eine super sympathische (zumindest später) Hauptprotagonistin und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Auch alle anderen Charaktere sind total sympathisch oder eben weniger, aber auf alle Fälle sehr vielschichtig und interessant.
Allen voran Elisas Kinderfrau, die kämpfen kann wie ein Bär. Lord Hector, Beschützer des Königs, dessen Loyalität und Aufrichtigkeit sehr beeindruckend ist. König Alejandros kleiner Sohn, den man einfach lieb haben muss. Das Wüstenvolk - vor allem Humberto, der einfach hinreißend ist. Ach Humberto..

Schreibstil:
Die Geschichte ist aus der Perspektive Elisas geschrieben, was alle Erlebnisse sehr intensiv macht. Hinzu kommt, dass der Schreibstil sehr flüssig und verständlich ist, so dass der Lesefluss nicht durch irgendwelche Ungereimtheiten gestört wurde. Die Seiten sind förmlich so dahingeflogen.

Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen!

4,5/5 Sterne/n

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch auch echt super, aber ich denke du verstehst, wenn ich sage, dass ich es an einer bestimmten Stelle am Liebsten an die Wand geworfen und geheult hätte :D
    (Hab ich auch gerade in einer anderen Rezension gelesen^^)

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, das kann ich sehr gut verstehen - mir ging es nämlich genauso! :D :(
      Bin schon gespannt, wie's in Band 2 witergehen wird :)

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  2. Huhu :)
    Bin gerade auf deinen Blog gestoßen und habe mich mal als Leserin eingetragen! Dieses Buch steht schon länger auf meinem Wunschzettel! Deine Rezi macht Lust auf mehr... Vielleicht sollte ich es mir bald zulegen :)
    Liebe Grüße,
    Jasmin
    von Jasmins Bücherblog
    P.S.: Über einen Gegenbesuch freue ich mich immer:
    http://jasmins-buecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Danke, ich hab mich bei dir auch sofort als Leserin eingetragen.
      Das Buch hat mir wirklich gut gefallen, ich glaube nicht, dass
      du es bereuen würdest :)

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen